Das Beste aus zwei Lagen

Kaltern und Graun

Jedem Topf sein Deckel. Grundsätzlich ist das im Weinbau genauso – nur eben ein bisschen komplizierter. Wenn der Topf der Boden ist, ist der Deckel die Rebsorte, die perfekt passen muss, damit man das bestmögliche Ergebnis in der Flasche hat.

Deshalb haben wir am Weingut Rohregger in Kaltern viel mit Sorten experimentiert, mit Klonen und Unterlagen, bis wir die Reben gefunden haben, die optimal zum Boden passen, die mit ihm arbeiten und perfekt zusammenspielen.

Dabei haben wir das Glück, über zwei gänzlich unterschiedliche Lagen verfügen zu können: unsere „Heimlage“, also jene im Kalterer Ortsteil Unterplanitzing, und eine zweite in Graun oberhalb von Kurtatsch im Südtiroler Unterland.

Hügelig, sonnig, windig: perfekt!

Eleganz, Mineralität und Langlebigkeit

Die Säule Nummer eins, auf der das Weingut Rohregger in Kaltern ruht, ist die Lage in Unterplanitzing. Unsere Reben liegen hier auf einem Hügel, 440 Meter über dem Meer. Dank der Hügellage werden die Trauben dauerhaft von der Sonne beschienen, zugleich sorgt eine zuverlässige Brise (nachmittags etwa die Ora aus dem Süden) für eine gute Durchlüftung. Das bringt mit sich, dass die Trauben trocken gehalten werden.

Unsere Lage in Unterplanitzing ist mit Pinot Grigio, Sauvignon Blanc und – natürlich – Vernatsch bestockt, den wir als Kalterersee Classico auf den Markt bringen. Schließlich liegen unsere Weinberge in der klassischen Kalterersee-Zone.

Alle Rebstöcke gründen hier in kalkhaltigen, schottrigen Moränenböden, wobei sich in den Weinen vor allem der Kalk bemerkbar macht: Er verleiht ihnen Eleganz, Mineralität und eine Langlebigkeit, die durch den schonenden Ausbau im Fass noch erhöht wird. Sonne und Wind sorgen zudem für ein hohes Maß an Fruchtigkeit.

Lehm, Kalk und ganz viel Süden

Fruchtig, tiefgründig, mineralisch

Zur „Heimlage“ des Weinguts Rohregger in Unterplanitzing kommt eine zweite in Graun oberhalb von Kurtatsch. Hier, auf 800 Metern Meereshöhe hoch über dem Südtiroler Unterland gelegen, dominieren Kalkschotterböden, die von Lehmzungen unterbrochen werden. Dieses ganz eigene Gemisch bietet eine optimale Unterlage für Sauvignon Blanc sowie Weiß- und Blauburgunder und sorgt für mineralische, tiefgründige Weine.

Die gesamte Lage ist nach Süden ausgerichtet, die Trauben bekommen deshalb viel Sonne und Wärme ab. Diese kontrastiert mit – dank der Höhe – kühlen Nächten auch im Hochsommer. Und abends sorgen ebenso kühle Fallwinde für angenehme Frische und dafür, dass die Trauben trocken bleiben. Zudem sind die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht verantwortlich für fruchtige Weine.

Fruchtig, tiefgründig, mineralisch: So also schmeckt die Kombination aus Lehm, Sonne und angenehm frischen Nächten.

lg md sm xs